“My name is Captain Jack Sparrow,
-ah, I take it some of you have heard of me.”




2 0 0 3 - 2 0 1 7
::: Owner of the 'Tropic Of Capricorn' :::



::: Log-Buchschreiberin und Chronistin des Captain :::


Jack Sparrows (B)Log-Buch on Facebook ☠ Huzzah ☠

Steampunk & Hatmadders on Facebook ☠ Silken Steampunk ☠

Montag, 6. Juni 2011

::: Fräulein Palimpalam auf der Cumulus Maxima :::

Arrrr,
Aloha Mateys, say "HI" zur 'Rumpelsophie'
die euch heute gerne als Lesetipp
der Woche vorstellen möchte.

Aufgefallen ist mir 'Rumpelsophie'
als ich eine Flaschenpost von meiner ♥ Mini-Sista ♥ zugeschickt bekam, 
verbunden mit einem wundervollen Text, der mich sehr berührte.

Neugierig machte ich mich als Wortschatzsucher auf den Weg
mehr über diese Art von Schreiberling zu finden, die weiß,
wie man mit Worten jongliert und sie neu erfindet.

[] ..."Also mitunter nähern wir uns schon aneinander an 
– geschmeidig und mit einer Leichtigkeit
die dem Flug eines Schmetterlings ähnelt
aber ab und an, rumpelt es auch kräftig im Karton,
wenn vollkommen neue An und Einsichten ,
Einlass in mein Leben begehren." ... []

... schreibt sie auf ihrer internetten Seite,
und wenn ihr mehr über die Autorin lesen wollt
dann folgt mir und laßt euch zwischen un-dichten Anwandlungen
und Salve & Salute-Schnick-Schnack nieder
und lauscht zum Beispiel der Geschichte von: 

::: Fräulein Palimpalam auf der Cumulus Maxima :::

*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_
 


::: LESEPROBE :::

Das Schlimmste am Schreiben ist dieses Blatt Papier.
So weiß, so rein, so jungfräulich............
wie um alles in der Welt soll man das hinbekommen
diese Leere zu füllen.

Am einfachsten man lässt sich hinein fallen,
in dieses Weiß wie in Wolken,
lässt sich und die Gedanken trudeln
und schaut wo man bei rauskommt..........

Ah ja, logisch in einem Wolkenmeer .
Toll jetzt sitz ich also in mitten eines Wolkenmeers
und wenn ich mich so umschaue,
hab ich die Größte von Allen erwischt, klar wie Kloßbrühe.

Fräulein Palimpalam sitzt also auf Cumulus Maxima,
lässt die Beine baumeln und futtert nebenher Kirschen....
die ganz dicken fetten...............und spukt Kirschkerne
in eine Pfütze Namens Ozean.

So rein theoretisch würde das ja nun vollauf reichen,
ich mein wer kommt denn schon mal in so einen Genuss.
Rein praktisch wär die Geschichte dann
aber ein klitzekleines büschen zu kurz.

O.k, also
Fräulein Palimpalam, saß also auf ihrer Cumulus Maxima Wolke,
ließ ihre Beine über den Rand derselbigen baumeln
und verlustierte sich hingebungsvoll
an den dicken fetten schwarzen Kirschen
(die da mir sei dank, einfach so aus dem off auftauchten)
und spuckte die Kerne zielgenau in den Golf von Mexiko
(womit sich die Pfütze etwas relativiert hat)

Das es nun ausgerechnet der Golf von Mexiko
und nicht das Mittelmeer oder noch spezifizierter
der saronische Golf war, lag daran das Fräulein Palimpalam
Tage zuvor mit ihrer Kirschkernspuckerei voll ins Schwarze getroffen hatte,
aber so was von getroffen , noch getroffener geht gar nicht..............
voll mittig auf das Haupt des Herrn der Flüße und Meere.

Ihr wäre das überhaupt nicht aufgefallen,
außer das sie meinte ein entferntes Grummeln zu hören,
also spuckte sie lustig weiter, mitten in die Pfütze hinein
und mitten auf Poseidons Haupt und Krone.

Sie dachte gerade darüber nach, ob sie sich das nur einbildete
oder ob das Grummeln tatsächlich lauter wurde,
als ihr von hinten jemand zaghaft auf die Schulter tippte und fragte:
„Du , Froilein moanst net das es gscheiter wor net ausgrechnet
am Poseidon aufs Hirn zu spuckn?“

Fräulein Palimpalam erlitt fast einen Herzschlag
(ich hatte ihr bislang ja nicht gesagt das es noch
andere Protagonisten geben könnte) und drehte sich langsam um,
um zu sehen wer sie da so aus ihrer Gedankenwelt riss
und sah erstmal nur stramme Wadeln.

Als ihr Blick weiter nach oben wanderte
folgte den Wadeln eine Trachtenlederbux ein sehr kugeliger Bauch
und ein breites,gemütliches Gesicht mit einem noch breiterem Grinsen.
Oh............für einen Augenblick verschlug es
Fräulein Palimpalam in der Tat die Sprache.

„Woaßt, so Götter san a bissl hoakl
und wenst net aufpasst nach nemats des pörsönlich
deine Kürschkörnspuckerei, so sans hoit dia Götter.
I bin da Aloisius, aus Minga..........koa Gott
aba a Engerl- hot ma mia zmindest gsogt."

Nach dieser kurzen aber elementaren Vorstellung
nahm Aloisius neben dem Fräulein Palimpalam platz,
und ließ seinerseits seine ziemlich strammen Wadeln
über den Rand der Cumulus Maxima baumeln.

*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:Poseidon*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_


In den Tiefen des saronischen Golfs ging derweil Poseidon,
wie schon seit tausenden von Jahren seinem Job
als Herr der Flüsse und Meere nach,
wobei auch in den göttlichen Welten
die Moderne Einzug gehalten hatte.

Erst in Form eines raumfüllenden Pc`s,
der über die Jahre an Dimensionen verlor
dafür aber an Optionen gewann.

Was Poseidon sehr zu schätzen wusste,
ermöglichte es ihm doch sich den Laptop unter den Arm zu klemmen,
sich außerhalb seines Kristallpalastes ein schönes Plätzchen
bei den Korallen zu suchen, und via Laptop
die Flüsse und Meere zu dirigieren.

Manchmal, schmiss er die Buchstaben auf der Tastatur durcheinander
und verpasste dem winterlichem Meer, eine Sommerbrise
oder wie neulich da hat er ausversehenerweise die Temperatur
für den Atlantik ein wenig erhöht und zack,
fingen die Eisberge an zu schmelzen
und das Erdengewürm an den Küsten soff gnadenlos ab.

Das war ihm ja schon ein wenig peinlich,
diese Buchstabenverwechslung, weshalb er jetzt simplerweise
die Buchstaben mit den international anerkannten Zeichen für
Frühling, Sommer, Herbst, Winter, überklebt hatte.

Poseidon saß da also an seinem Lieblingskorallenriff,
hatte seine Freude daran, irgendwo auf dieser Welt
die Windstille auszuweiten ( vorzugsweise dort wo Kapitäne anzutreffen waren,
die lauthals seine Existenz bestritten)
oder ganz simple das Wellenspiel zu spielen.

Wie hoch musste eine Welle sich türmen bevor ein Schiff darin zerbrach?
Spannende Frage, fand Poseidon,
auf die es aber keine allgemeingültige Antwort gab.
Manchmal fuhr so eine kleine Nussschale über eine 10m Welle
und brach nicht...............den Kapitän schaute er sich dann ganz genau an,
speicherte den Namen dieser Nussschale im Laptop ab,
und schrieb dann dazu diverse Wichtigkeiten, wie zum Bleistift:

Name der Nusssschale: Charlotte
Chef : Name unbekannt, die Matrosen nennen ihn: Sklaventreiber
Geburtstag: unbekannt –
Herkunft: noch nicht geklärt - Hippokampen beauftragen das herauszufinden
WICHTIG : WELLENBRECHER ohne Furcht und Tadel,
macht einen Spezialboni von mindestens einem Netz voller Fische 

Status : ledig und von den Damen anerkannter Weiberheld
– vielleicht stünde ihm eine Narbe an der linken Wange gut
Triton bescheid sagen, das der Sklaventreiber eine Narbe braucht.
So sah das in etwa auf Poseidons Laptop aus,
und außerdem koordinierte er damit auch noch seine
ganzen ungezählten Frauengeschichten.

Was für ihn die Erleichterung schlechthin darstellte,
bei all den Damen die da im Laufe eines Götterlebens zusammen kamen,
inklusive der Kinder und Kindeskinder die daraus hervorgingen,
ohne Laptop hätte er da wohl schon längst den Überblick verloren
und wäre wahrscheinlich zur Monogamie übergetreten,
auch wenn sich das nach seiner Sichtweise,
eigentlich nicht mit dem Götterstatus vereinbaren ließ.
 
In dieser entspannt, vergnüglichen Situation des dirigieren und terminieren,
vernahm Poseidon rechterhand ein scharfes Zischen und sah kurz darauf
ein kleines Sandwölkchen,das sich am Grunde des saronischen Golfes bildete.
Was ihn zu einem gemurmelten „ was............“ brachte
und ihm diverse Fragezeichen in die Augen zauberte,
als er kurz darauf wieder dieses Zischen vernahm,
diesesmal allerdings linkerhand von ihm.

Man konnte direkt zusehen, wie sich die Fragezeichen
im Blick verdoppelten, und aus dem gemurmelten „was...“
wurde ein ausgewachsenes „WAS BEI POSEIDON IST HIER LOS........“
was den gesamten saornischen Golf in ein leichtes vibrieren versetzte,
und sämtliche Meeresbewohner sich schon mal vorsorglich in Habachtstellung,
bzw in Deckung begaben.

Man kannte das schon, 
dieses stimmgewaltige Vibrieren und.........................

Fortsetzung folgt


Herrlich, oder nicht? ☺

Freut sich an Deck
der J A C K
& Silk LaBoe




Fotos & Links mit freundlicher Erlaubnis von
::: Rumpelsophie ::: © Mai-Juni 2011

*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_,.-:*'``'*:-.,_

Keine Kommentare: