“My name is Captain Jack Sparrow,
-ah, I take it some of you have heard of me.”




2 0 0 3 - 2 0 1 7
::: Owner of the 'Tropic Of Capricorn' :::



::: Log-Buchschreiberin und Chronistin des Captain :::


Jack Sparrows (B)Log-Buch on Facebook ☠ Huzzah ☠

Steampunk & Hatmadders on Facebook ☠ Silken Steampunk ☠

Dienstag, 31. März 2009

::: Easter Island :::

Aloha Mateys, es ist nun an der Z(ei)t die Segel zu hissen, und mal wieder einen neuen Hafen anzusteuern. Werde die Osterinseln besichtigen und freue mich auf m(ei)nen kl(ei)nen Ausflug in`s Ungewisse.


In zw(ei) Wochen werde ich wieder in den Hafen von Tortuga einlaufen und freue mich auf das Wiederlesen mit euch! * wink Passt schön auf euch auf, habt auch ein paar nette Ostertage, viele viele bunte (Ei)er.. und überhaupt! *lächelt



Anb(ei) noch ein kleiner Hinw(ei)s
auf Depp`s neues Filmprojekt
* Alice im Wonderland *



Schöne Osterferien sendet von Deck
der J A C K

Samstag, 28. März 2009

::: Happy Birthday :::

Aloha Mateys, heute möchte ich meiner liebsten Schlitz-Matrosin Eva zum Geburtstag gratulieren und ihr alles alles Gute zum neuen Lebensjahr wünschen! * Congratzzz

Pass immer gut auf dich auf, werde schnell wieder gesund lass dich reich beschenken und iß ganz viel von deiner Geburtstagstorte ... bevor ich es mache! *ggg

Droht von Deck
der J A C K



Montag, 23. März 2009

: Johnny's Sea World needs your help :

Aloha Mateys,
bei Twitter habe ich engagierte Piratenfans gefunden,
die ich gerne bei ihren Aktionen unterstützen möchte,
und sei es, das ich sie mit verbreite
und viele andere Umweltschützer diesen Aufruf lesen
nd dementsprechend handeln!
Denn unser aller Hilfe ist gefragt.
( Siehe den Clip )

Ruft von Deck
der J A C K







::: http://www.myspace.com/johnnysseaworld :::

Samstag, 21. März 2009

::: Irgendwann in Mexico :::


Aloha Mateys, heute möchte ich euch an einen Film von Johnny Depp erinnern, der um 23:10 auf Pro7 beginnt. Viel Spaß beim Schauen, anbei noch eine Fimlbeschreibung.

Enjoy! Ruft von Deck , der J A C K !


Irgendwann in Mexico

Actionthriller, USA/MEX 2003


Es war einmal in Amerika - keine Frage, Ausnahmeregisseur Robert Rodriguez erweist dem Altmeister Sergio Leone mit „Once Upon a Time in Mexico“ seine Reminiszenz. Die El Mariachi-Trilogie mit den beiden ersten Teilen „El Mariachi“ (1992) und „Desperado“ (1995) findet jetzt ihren krönenden Abschluss. Rodriguez, der mit so unterschiedlichen Filmen wie „Spy Kids“ 1 und 2 (2001, 2002), „From Dusk Till Dawn“ (1996), dem umstrittenen „Four Rooms“ (1995) und „Faculty – Trau keinem Lehrer“ (1998) aufwartete, verzichtete bei seiner Trilogie bewusst darauf, mehr oder weniger großes Erzählkino zu produzieren. Seine Legende um El Mariachi ist mehr eine Art fulminanter Bilderfolge, prall gefüllt mit Farbe, Action und einem gehörigen Schuss Ironie.

Der doppelbödige CIA-Agent Sands (Johnny Depp) will aus dem geplanten Sturz des mexikanischen Präsidenten (Pedro Armendáriz) durch ein Zweckbündnis zwischen dem skrupellosen General Marquez (Gerardo Vigil) und dem Drogenbaron Barillo (Willem Dafoe) politisches und persönliches Kapital schlagen. Nicht, das ihm El Presidente besonders am Herzen liegen würde, doch sein Sturz durch Barillo und Marquez will Sands nutzen, um beide los zu werden und eine neue Regierung zu installieren (oder so ähnlich). Um einen Joker in der Hand zu haben, will sich Sands des legendenumwobenen El Mariachi (Antonio Banderas) bedienen, dessen Frau Carolina (Salma Hayek) und Tochter durch Marquez ermordet worden waren und der schon lange auf eine Gelegenheit wartet, sich an Marquez zu rächen, sprich: ihn in die ewigen Jagdgründe zu katapultieren. Sands Mittelsmann ist ein Barbesitzer namens Belini (Cheech Marin), der 10.000 Dollar für entsprechende Informationen über El Mariachi erhält. Außerdem will Sands den Ex-FBI-Agenten Jorge (Rubén Blades) für seine Machenschaften einspannen. Barillo darf nicht nur auf die Hilfe von Marquez hoffen; ihm zur Seite steht Billy (Mickey Rourke), der Mann mit dem Hündchen auf dem Arm. Und auch eine schöne, aber nichtsdestotrotz skrupellose Lady namens Ajedrez (Eva Mendes), Mitglied einer mexikanischen Spezialeinheit, und der Berater des Präsidenten Dr. Guevara (Miguel Couturier) mischen in dem durch Intrigen durchsetzten Spiel kräftig mit. El Mariachi lässt sich einspannen. Er will Marquez töten und er will El Presidente schützen. Nun darf gekämpft und intrigiert werden ...

Mit einer neuen Digitalkamera – Sony 24-fps digital Hi-Def, habe ich erfahren – lässt Rodriguez, der nicht nur Regie führte, sondern ebenso für Drehbuch, Kamera, Schnitt, Musik und Produktionsdesign verantwortlich zeichnet (wie so oft in seinen Filmen), die Puppen tanzen. „Irgendwann in Mexico“ ist weniger eine durchkomponierte Geschichte mit Figuren, bei denen auf Charakterdarstellung wert gelegt würde. Rodriguez lässt insbesondere Banderas und Depp coole Typen spielen und beide treiben ihre Coolness fast bis auf die Spitze. Trotz etlicher Gewaltszenen und trotz der Brutalität des Geschehens, in dem es nur um Intrige, Machtbesessenheit, Korruption und illegale Geschäfte geht, löst Rodriguez diese Gewalt in Komik auf und macht den Streifen zu einem (teilweise sarkastischen) Vergnügen.

Wenn Depp/Sands den Koch eines Restaurants tötet, weil der seine mexikanische Lieblingsspeise nicht nur gut, sondern zu gut zubereitet hat, wenn er den klischeebeladenen Regeln des Genres folgend den Informanten Belini tötet, weil der ihm schon vorweg prophezeit hat, dass das Geld, was er von Sands bekommen hatte – 10.000 Dollar – immer noch zu viel sei, obwohl Sands ihm 50.000 geboten hatte, dann nimmt Rodriguez auch diese Regeln auf die Schippe.

Banderas scheint als El Mariachi in seinem Element, spielt einen Pistolero, der von Ehre und Rache, Gerechtigkeit und Tragik gekennzeichnet ist, wobei auch das eher einem formularmäßig verordneten Stil verhaftet, denn einer tieferen charakterlichen Darstellung geschuldet ist. Depp, der zum Schluss beide Augen verliert, kämpft weiter. Ein kleiner Junge führt ihn durch das Schlachtgetümmel am Präsidentenpalast, und Sands, dem das Blut unter den Augen getrocknet ist und der eine dunkle Brille trägt, erscheint wie ein verhinderter Dracula, der nichtsdestotrotz auf Blut aus ist. Salma Hayek tritt (leider) nur in Rückblenden auf – als messerwerfende Lady, die ihrem Geliebten El Mariachi in punkto Kampfkraft in nichts nachsteht. Von Mickey Rourke als abgefeimter Kerl mit Schoßhündchen hätte man sich mehr gewünscht. Willem Dafoe und Gerardo Vigil spielen brutale Machtbesessene, allerdings das eher als Charaktermasken, denn als Menschen aus Fleisch und Blut.

Der Spaß, den der Regisseur und vor allem auch die Hauptdarsteller bei den Dreharbeiten gehabt haben müssen, überträgt sich fast bruchlos auf das Publikum. „Once Upon a Time in Mexico“ macht Spaß; mehr war wohl auch nicht geplant. Trotz einiger Längen also ein kurzweiliges Vergnügen, zu dem vor allem auch die opulenten Bilder, die Ausstattung und die Musik beitragen. Und zum Glück trällert Enrique Iglesias, der als Getreuer El Mariachis mitspielt, nur einmal kurz ein Liedchen. (c) Ulrich Behrens

Bildergalerie



In Zusammenarbeit mit filmstarts.de

---------------------------------------------------------


FLUCH DER KARIBIK

H E U T E

PRO7 20:15 - 23:10 Uhr


Montag, 16. März 2009

::: Earth Hour 2009 :::

Aloha Mateys, heute möchte ich euch an einen Termin in zwei Wochen erinnern, denn am 28. März 2009 findet die nächste Earth Hour 2009 statt.

Ich möchte alle, die ein kleines bisschen zum Wohlergehen unserer Erde beitragen wollen, bitten an diesem Event teilzunehmen. Die Idee besteht darin, dass möglichst viele Menschen am besagten Tag um 20.30 Lokalzeit für eine Stunde das Licht ausmachen.

Das Ganze läuft international und betrifft natürlich auch Tortuga, wo ich mir an diesem Abend gern die Lichter ausknipsen werde. Ich würde mir wünschen, dass sich viele Landratten und Seebären daran beteiligen. Ihr könnt euch das alles nicht vorstellen? Na dann schaut, was wir schon seit zwei Jahren bewerkstelligen konnten!
- Klickt das Video -

Ruft von Deck
der J A C K




Sonntag, 15. März 2009

::: Cooker :::

Aloha Mateys, habe ich euch eigentlich davon berichtet, dass in meiner Lieblings-Pinte auf Tortuga ein neuer Koch angeheuert hat? Ich war ja kurz vor knapp, den Knaben für auf die Black Pearl anzuheuern, doch nachdem ich meine erste Bekanntschaft mit ihm gemacht habe, war ich froh, dass mein Dosenöffner und ich so gut befreundet sind, und ich keinen Fremdversorger in meiner Kombüse vermuten brauche, der Messer und Säbel wetzt. * örkzzz

Ihr versteht nicht, was ich meine? Na bitte, dann guckt selbst! * gg




Ruft von Deck
der J A C K

Freitag, 6. März 2009

::: Face in Hole II :::

Aloha Mateys, um eure Lachmuskeln noch ein wenig zu beanspruchen, schenke ich euch noch eine Handvoll erlesener Bilder meines unerschöpflichen Werkelns am Filmset von FdK und diverses anderer Film-Produktionen, die euch sicherlich noch in Erinnerung sein dürften! Enjoyyyyyyyyyyyyy!



www.FaceInHole.com


Besucht n i e m a l s diese Seite
sie wird euch Stunden
eures Lebens kosten!

* BauchhaltvorLachen
☺ ☺ ☺

JAAAAAA!

OMG....hahahahah!
Johnny Depp with lipstick! SUPER!


Worauf Freunde beim Kommentieren
von Bildern so achten! *Tzz tzz

☻xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx☻


Is it Karneval again? Cool.....hahaha!

... schrieb mir ein Freund beim Betrachten
des Bildes.. komisch! *g


Jap ...
den Frisör habe ich mittlerweile verklagt!
... weil ich nicht dran gekommen bin. ! ☺


Even better....hahahaha!
No need for a Wunderbra with this dress!


Na ... und das lass ich jetzt besser unkommentiert.
Besten Gruß an dieser Stelle an meinen Markypoo! ♥

Grüßt von Deck
der J A C K

Dienstag, 3. März 2009

::: Face in Hole :::

Aloha Mateys, heute bekam ich doch eine liebe Flaschenpost aus meiner Verwandtschaft, wo mir meine liebe Meg ein paar Original Fotos vom Dreh-Set diverse Filme zuschickte, die bei genauem Betrachtem Jedermann bekannt sein sollten.

Hier also nun eine klitzekleine Auswahl meiner cineastischen Werke, wie z.B. Sweeney Todd, Sleepy Hollow und natürlich darf Master & Commander nicht fehlen. Zur eurer Erquickung wünsche ich viel Spaß beim Betrachten der Set-Pics und danke noch mal an die Spaßmacherin aus dem Lande der Eulenspiegelei! ♥


Scherzt von Deck
der J A C K

Montag, 2. März 2009

::: Parlay :::

Aloha Mateys, dieses Tage habe ich doch tatsächlich von meinen letzten Entertouren noch ein Bild aus dem "Netz" gefischt, was mich mit einem Riesen von Freibeutern zeigt. * tzz tzz

Ich kann mich an seinen Namen nicht mehr erinnern, weiß wohl aber, dass er lange schwarze Haare und einen Ohrring trug, eine Augenklappe und ein Holzbein. *ggg Und wir hatten ziemlich viel Spaß, aber das ist bei Fest-Piraten eh so ein Grundsatz, der unumstößlich ist... und daran sollte man sich halten, sonst geht es ab über die Planke! ☺

Tänzelt an Deck
der J A C K

Parlay! I invoke the right of parlay!
According to the Code of the Brethern,
set down by the pirates Morgan and Bartholomew,
you must take me to your Captain!

Sonntag, 1. März 2009

::: Springtime :::

Aloha Mateys, nachdem ich vom Krähennest lang genug Ausschau gehalten habe, passierte doch tatsächlich etwas, was mich vom Kröten zählen abhielt ... * ggg


... und noch eine Kröte ...


Auf Tortuga
stellte sich doch tatsächlich
der Frühling ein
und ich durfte ihn
WILLKOMMEN
heißen!


Zaghaft streckten sich auf der Insel
die ersten kleinen Blütenköpfchen
den ersten Märzensonnenstrahlen entgegen ...


Und selbst den Weidenkätzchen
durfte man beim Sprießen zu sehen ...


Was für eine Freude,
nach der langen, dunklen, kalten Zeit an Bord
der guten alten Black Pearl!


Sogar mein Bootsmann Bendix
sonnte sich an Deck meines Schiffes
und genoß die frühlingshafte Sonne.


Glaubt ihr nicht?

P A H !
Ich habe Beweise!


Tatata taaaaaaaaa...
ganze 14 Grad Celsius,
da kann man doch nicht Meckern, oder?


So... jetzt noch einen Frühlingsgruß
in die Kajüte geholt
so lass ich mir den März gefallen!


Lenzgrüße von Deck
ruft der J A C K