“My name is Captain Jack Sparrow,
-ah, I take it some of you have heard of me.”




2 0 0 3 - 2 0 1 8
::: Owner of the 'Tropic Of Capricorn' :::



::: Log-Buchschreiberin und Chronistin des Captain :::


Jack Sparrows (B)Log-Buch on Facebook ☠ Huzzah ☠

Steampunk & Hatmadders on Facebook ☠ Silken Steampunk ☠

Sonntag, 2. März 2008

::: Piraten von Penzance :::

Ahoy Mateys, ist es zu glauben? Ja ... es gab schon immer gute Musik auf hoher See und irgendwann entstand die Idee, euch Landratten davon laben zu lassen. Und so entwickelten Gilbert & Sullivan das erste Piratenorchester in geistreichen Inszenierung mit exzellente Solisten, und einem englischen Sprachwitz, der von den Übersetztern restlos ins Deutsche transportiert werden konnte. Ich hoffe, bei meiner schwarzen Seele, dass diese Aufführung nicht in Vergessenheit gerät und sich noch manche Leute an Gilbert & Sullivan erinnern werden.

Wünscht von Deck
der J A C K


`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯

Piraten treiben an der Küste Cornwalls ihr schlimmes Unwesen. Mitten unter ihnen: der junge Frederic, der gerade seine Piratengrundausbildung absolviert hat. Erstaunlicherweise haben die furchteinflößenden Kerle einen strengen Kodex: Opfer, die z. B. nachweisen können, dass sie Vollwaise sind, haben von ihnen nichts zu befürchten. Leider trifft dies auf die am Strand lustwandelnden Töchter General Stanleys nicht zu, erfreut sich doch ihr Vater bester Gesundheit. Die Piraten fallen also über die Mädchen her und wollen sie... heiraten. Da erscheint General Stanley, erst vor kurzem durch den Kauf eines Schlosses "adlig" geworden, gibt sich, gerissen wie er nun einmal ist, als Waise zu erkennen und befreit seine Töchter aus unwürdigen Freibeuter-Freiershänden.

Ins Schloss zurückgekehrt, befällt den General tiefe Trauer, hat er doch die teuer bezahlten Ahnen zur Rettung der Töchter schnöde verleugnet. Und schon gilt es einer neu herbeieilenden Männerschar zu trotzen, der Polizei. Frederic hat sich ihr angeschlossen, um gegen seine ehemaligen Kameraden anzutreten. Auch die Piraten sind ins Schloss unterwegs. Haben sie doch den Betrug des Generals erkannt. Der Kampfesmut der Piraten trifft die Polizisten ebenso hart wie unvorbereitet. Ihr baldiges Ende vor Augen, gilt ihr letzter Gedanke der Königin. Mit einem "Victoria!" auf den Lippen wollen sie ihr Leben aushauchen. Über so viel Treue zur Monarchie sind die Piraten nun aber richtig betroffen. Sie beenden ihren aussichtsreichen Kampf und geben sich als entflohene Lords zu erkennen, die ein lustiges Piratenleben der Langeweile des Oberhauses vorziehen wollten.

Mit großem Erfolg wurde Inge Greiffenhagens und Bettina von Leoprechtingens spritzige und den britischen Duktus des Originals treffend wiedergebende Übersetzung der Piraten von Penzance an der Wiener Volksoper erstaufgeführt.


`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯




`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯`·._.·´¯

Am 14. Oktober legten Die Piraten von Penzance in Berlin an: Gilbert & Sullivans satirische Oper wird von den Vocal-Concertisten mit Matthias Vieweg als Frederic (Foto: Vocal-Concertisten) in den Saalbau Neukölln gebracht. Weitere Informationen findet ihr auch unter www.piratenoper.de.

Keine Kommentare: